Les candidatures

 

Fermer

Picasso mal bescheiden

Molly McDolan

Wo?
Viel Platz gibt es nicht. Platz für einen Picasso aber schon! Meine 16 Quadratmeter grosse Mansarde, liebevoll « Mauswohnung » genannt, ist sicher eine der kleinsten Wohnungen der Schweiz. Hier kommen nur ausgewählte Objekte hinein. Da wo im Moment eine einfache Postkarte an einem Nagel hängt, wird zukünftig eine Bühne für den Picasso frei. Es kommt den ganzen Tag nur indirekt Sonnenlicht hinein jedoch werden durch subtile Lichtänderungen verschiedene Gesichter zu sehen sein.

Was?
Picasso war mal, wie ich, ein einfacher Kunstschaffender. Ich werde diese Gelegenheit nützen, um Musik zu komponieren und improvisieren in direktem Dialog mit dem Bild. Dazu werde ich vereinzelte Musiker und Künstler einladen, um stundenweise Micro-Collaborations einzugehen. Als Abschluss am Abend wird der Picasso Ehrengast bei meinem Einbürgerungsfest sein, wo er uns beim Fondue zuschauen wird.